Feuerwehrhaus

 

Wie alles begann...

Im Jahre 1802 wurde die erste größere fahrbare Feuerspritze für Crumstadt angeschafft, für die Unterbringung wurde in der damaligen Werrngasse (heute Poppenheimer Straße) neben dem Anwesen von Georg Wiener ein Spritzenhaus gebaut. In einer alten Chronik ist überliefert, dass die Zimmermänner, die am Bau beteiligt waren, drei Gulden Zehrgeld für die Wirtschaft Wenner bekamen.

Beim Neubau des Rathauses in den Jahren 1847/1848 wurde ein neues Spritzenhaus zwischen dem Rathaus und dem Anwesen von Wilhelm Krug in der heutigen Rathausstraße gebaut. Es erfüllte seinen Zweck bis zum Bau des heutigen Feuerwehrhauses im Jahre 1964. In diesem alten Spritzenhaus gab es keinen Unterrichtsraum, es war eigentlich nur ein Unterstellplatz für die Anhänger und später auch für die Fahrzeuge. Die räumliche Enge und die besonders im Winter ungeschützte Unterbringung der Ausrüstung und nicht zuletzt der Wunsch der Feuerwehr einen Unterrichtsraum nutzen zu können veranlasste die Gemeinde Crumstadt zu den Planungen für ein neues Gerätehaus.

Am 31. Mai 1964 war es dann endlich soweit, das neue Feuerwehrgerätehaus in der Friedhofstraße konnte seiner Bestimmung übergeben werden. In der Anfangszeit musste sich die Feuerwehr die Fahrzeugboxen noch mit der Gemeinde teilen, bis diese ihren Bauhof an das Gerätehaus anbaute.

Was noch in den sechziger Jahren als für "die Ewigkeit" gebaut galt, stellte die Feuerwehr in den siebziger Jahren schon wieder vor größere Probleme. Das Raumangebot, besonders im Unterrichtsraum, reichte für einen geregelten Betrieb bei weitem nicht mehr aus. In dem kleinen Raum drängten sich zu Spitzenzeiten bis zu 50 Feuerwehrleute, hinzu kamen die Sitzungen des Vorstandes und Jugendfeuerwehr.

Nachdem der Feuerwehr Crumstadt die Pläne zur Errichtung eines zentralen Bauhofes der Gemeinde Riedstadt bekannt wurden, stellte der Vorstand den Antrag, den alten Crumstädter Bauhof für die Feuerwehr nutzbar zu machen. Man einigte sich darauf, dass die anfallenden Arbeiten von der Wehr in Eigenhilfe ausgeführt werden und dass die Gemeinde lediglich die Materialkosten trägt.

Im ersten Bauabschnitt wurde das ehemalige Rohrlager umgebaut, in diesem Bereich ist heute die Werkstatt sowie die persönliche Ausrüstung der Männer untergebracht. Den größten Teil der Arbeiten erforderte der Umbau des eigentlichen Bauhofes, hier wurden Toiletten, eine Küche, das Büro des Wehrführers und der große Unterrichtsraum erstellt. Die Kosten des gesamten Projekts beliefen sich seitens der Gemeinde auf ca. 70.000 DM, der Feuerwehrverein steuerte nochmals 10.000 DM dazu. Die gesamten Arbeitsstunden wurden von den Mitgliedern der Feuerwehr in etwa 3.800 Arbeitsstunden ausgeführt. Am 22. Februar 1986 konnte der Umbau unter Beteiligung der Einsatzabteilung, den Gemeindegremien, vieler Ortsbürger und Vereinsmitglieder durch Bürgermeister Hoffmann feierlich seiner Bestimmung übergeben werden.

 

Das Feuerwehrhaus heute

Nach wie vor steht auch heute das Feuerwehrhaus noch in der Friedhofstr. 1 in Riedstadt-Crumstadt.

Die schweren Holztore wurden durch moderne Tore ersetzt. Aufgrund der damaligen Bauweise ist beim Rein- und Rausfahren der Fahrzeuge Genauigkeit gefordert, da nicht genügend Platz für die Unterbringung der Fahrzeuge und Anhänger zur Verfügung steht.

Um die Platznot zu kompensieren wurden auf dem Gelände noch zwei Garagen errichtet, die unter anderem die Rollcontainer für das Mannschaftstransportfahrzeug beherbergen. Des Weiteren sind dort auch noch verschiedene Gerätschaften und Material untergebracht.

Für die Schulungen und Sitzungen steht der Stadtteil Feuerwehr Riedstadt-Crumstadt ein großer Raum mit Beamer und Leinwand zur Verfügung.

Mit der unten stehenden Bildergalerie können Sie sich einen Eindruck über das Feuerwehrhaus verschaffen.

 

  • Feuerwehrhaus der Stadtteilfeuerwehr Riedstadt-Crumstadt
  • Feuerwehrhaus der Stadtteilfeuerwehr Riedstadt-Crumstadt
  • Zusätzlich gebaute Garagen