Höhensicherung - schwindelfreies Arbeiten am Seil

Jede Feuerwehr in Riedstadt hat fest zugewiesen Spezialaufgaben. In Erfelden ist dies die Höhen-, bzw. Absturzsicherung. Bei Einsätzen in absturzgefärdten Bereichen, wie zum Beispiel auf Hausdächern oder Baukränen, ist in die Eigensicherung und die Absicherung möglicher gefährdeter Personen die Hauptaufgabe der Höhensicherungsgruppe.

Mit der speziellen Ausrüstung, zu der verschiedene Seile, Klettergurte, Sicherungsschlaufen, verschiedene Karabiner uvm. gehört, wird regelmäßig geübt, damit im Notfall alle Handgriffe sicher und perfekt beherrscht werden. Schließlich hängt im wahrsten Sinne das eigene, oder das Leben eines Kameraden oder einer gefährdeten Person davon ab.

Die Höhensichering ist jedoch keine Höhenrettung! Höhenretter sind in der Regel nur bei Berufsfeuerwehren anzutreffen. Die Anforderungen an Höhenretter sind im Vergleich zur Höhensicherung deutlich höher. So benötigt man alleine ca. 80 Ausbildungsstunden. Hinzu kommen mind. 72 Stunden jährlich für Übung und Fortbildungen, sowie etliche Stunden für Materialprüfung und regelmäßiger Austausch von Material. Dies ist personell und wirtschaftlich für die meisten freiwilligen Feuerwehren nicht darstellbar oder sinnvoll. Daher wird zur Höhenrettung, sprich zum Abseilen von Personen aus großen Höhen, die nächstgelegene Berufsfeuerwehr hinzugerufen (Darmstadt).


Wir danken der Fa. Fretter für die Zurverfügungstellung ihres Werksgeländes für unsere Übung!