Rettung aus Baugrube

Am Samstag, 17.11. haben die Feuerwehren aus Goddelau und Erfelden gemeinsam die Personenrettung aus einer Baugrube geübt. Angenommen wurde, dass ein Arbeiter nach einem Unfall in einer Baugrube von der Feuerwehr gerettet werden musste. Als Übungsobjekt diente hier die etwa 7,50 Meter tiefe Baugrube der Pumpwerk-Baustelle in der Starkenburger Str.

Zunächst übten die Kameraden aus Goddelau eine Rettung über Steckleiterteile, die wie eine Rampe angelegt und hierüber die Trage mit dem Patienten nach oben gezogen wird. Diese Technik funktioniert gut, wenn die Baugrube wie in diesem Fall groß genug ist. Bei engeren Schächten muss eine andere Technik angewandt werden. Daher übten anschließend die Kameraden aus Erfelden die s.g. einfache Rettung aus Höhen und Tiefen über Abseilen. Im Einsatzfall seilen sich Kameraden mit Klettergurten von einer Drehleiter aus über der Grube zum Patienten ab. Dieser wird dann in einer Schleifkorbtrage mit einem Flaschenzug nach oben gezogen. (Da für die Übung uns keine Drehleiter zur Verfügung stand, diente ein Traktor hier als Ersatz).

Bericht: Leinenweber, FF Erfelden